(Frei)Zeitgefüge

Eingetragen bei: Aus der Werkstatt | 2

Erst vor kurzem musste ich wieder feststellen, dass die Meinungen der Gesellschaft und Medien über das Vorhandensein bzw. eben über das nicht Vorhandensein von Zeit, beim allgemeinen deutschen Holzbildhauer erschreckend festgefahrende Ausmaße annimmt und schlichtweg fatale Positionen vertreten werden.
Woher kommt denn die absurde Vorstellung, dass ein Holzbildhauer zu wenig Zeit haben könnte?
Wenn wir einmal die physikalischen Tatsachen vernachlässigen, welche ein „Zeit haben“ gänzlich unmöglich machen, schließlich ist Zeit ein abstrakter, unumkehrbarer und unbeeinflussbarer Richtungsvektor.
Aber darum geht es gar nicht, denn das eigentliche Anliegen, dass ich ihnen zu vermitteln ersuche, ist das Aufräumen mit festgefahrenen Vorurteilen gegenüber dem deutschen Holzbildhauer.
Der allgemeine Holzbildhauer verfügt über unendlich viel Freizeit! und außerdem ist er reich!
Was ist daran denn bitte so schwer zu verstehen, frage ich Sie?

Leuchtturm

Share on FacebookShare on Google+Tweet about this on TwitterBuffer this pageFlattr the authorShare on LinkedInPin on PinterestShare on StumbleUponDigg thisShare on TumblrShare on RedditShare on VKShare on YummlyEmail this to someonePrint this page
Verfolgen HerrVogel:

Letzte Einträge von

2 Responses

  1. H.P. Hoffmann

    zu Freizeit , Zeit …..
    die Kunst . . . . . besteht eben im wesentlich darin ,sich die Zeit für die Kunst zunehmen ……
    oder für die die keine Zeit haben dieser Hinweis . . . . Zeit besteht nicht aus Geld
    wir können uns nicht einmal Zeit kaufen . . . . . ?!
    weshalb sollte dann Zeit auch noch Geld sein . . . . ??

Hinterlasse einen Kommentar